trog #2 Reindrängeltrog (Fotoblog aus der Arena Kayseri)

Eigentlich wollte ich morgen früh den 2. Beitag aus Kayseri troggen. Etwas später dann war alles anders und wollte ich eigentlich diesen Reindrängeltrog um 20 Uhr eurer Zeit hochgeladen haben. Ja und noch ein paar eigentlich, einen platten Reifen und viel zuviel Milchreis später, ist es erst jetzt so weit mit dem nichtgeplanten trog. Und inzwischen bloggt Christoph Büker wieder für den DBB Superprima, ick froi mir! Und kontere: Blick aus meinem Zimmer:.

Doch der Reihe nach: heute war ein gemütlicher Tag geplant, das zu Erreichen war kein Problem. Durch einen unglaublichen Zufall und ein paar nette Menschen später (Danke an die hübsche, eisencoole, tätowierte, argentinische Fernsehroadiefrau!), begab es sich, dass wir nicht nur die neue Knallerhalle in Kayseri von außen bestaunen durften. In guter alter osb-Manier (Motto: mehr Glück als Verstand) wird die Halle wieder für die Leser vorinspiziert. Unter spanisch-englischen Redeschwällen lotste uns unsere tätowierte neue Freundin heimlich ins Halleninnere. Einmal drin, war es kein Problem mehr. Umkleiden, Dopingkontrollraum, Cheerleaderraum und die tolle, tolle, wirklich wunderwunderschöne, niegelnagelneue Halle exklusiv für euch (ach ja, und noch die Info, dass ich mit Mühe davon abgehalten werden konnte, den Boden im Mittelkreis zu küssen. Beide Hände habe ich aber mittendraufgelegt ;-)):

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Nach der Halle ging der Reifen unseres echt türkischen Mietwagens (Freund von Freund von Freund kennt einen, der hat ein Auto, das er verleiht) auf der Rückfahrt im Dunkeln kaputt. Unser einziger deutschsprachiger Freund in der Türkei hat uns dann gerettet. Reifenwechsel wäre nicht das Problem gewesen, unglaublicherweise hatte die Kiste tatsächlich einen Ersatzreifen dabei, der auch noch passte. Aber die Fakeblingblingfelgen waren jeweils mit 6 extrastarken Großversionen dieser Plastikdinger, die die US-Polizei als Handschellenersatz benutzt, festgemacht. Dafür brauchte man ein richtig kräftiges Messer. Das hatten wir nicht. Also 3 Stunden, etliche Kaffee orta, viel viel Milchreis (hier gibts Milchreisläden!!!) und lange Gespräche über das Leben und überhaupt, später – leider nun erst für euch die pics aus der Halle.

Und wie heißen bitte diese tie-wraps auf deutsch nochmal?

Advertisements

10 Gedanken zu „trog #2 Reindrängeltrog (Fotoblog aus der Arena Kayseri)

  1. Gut dass Du DA bist! Freue mich auf die Berichte!
    Und Milchreisläden hätte ich auch gerne!!! Ich hoffe mal, die haben da auch Zimt- oder Erbeeren-aus-der-Dose Hütten… ;-)

    • Also Zimt gibts hier in fraushohen Säcken. Gerollt oder als Pulver. Zu den Erdbeeren in der Dose möchte ich mich ehrlich gesagt zur Zeit nicht äußern. Eventuell bist du ja noch in Behandlung ;-)

  2. Jetzt fehlen zur vollkommenen Glückseligkeit nur noch Supermärkte „Ah“ in der Nachbarschaft der Michreisläden. „appel, peer, framboos“ – À votre santé !

    • Ich bin mal so frei aus der Korrespondenz (ja, wir reden auch abseits der Kommentare ;-)) zu zitieren.

      „Also hier sinds um 14 uhr 40°C und abends um 22 uhr noch so 28 bis 30°, aber auf eine sehr angenehme Art. Supertrocken hier. das sorgt bei der Luftverschmutzung zwar für Asthma, aber macht die Hitze total erträglich. Hier hat der Klimawandel andere Auswirkungen. Seit 108 Tagen kein Regen mehr.“

    • Die letzten Tage hat es ein wenig abgekühlt. So 36, 37°C mittags als Höchsttemperatur. Abends kann man ohne Probleme bis nachts um 3 im T-Shirt draußen sitzen. Das kühlste ist hier gegen morgends um 4, 5 Uhr 22°C. Ich empfinde die Hitze als sehr angenehm, durch die extreme Trockenheit, die Bauern hier in der Umgegend sehen das natürlich anders.
      Kayseri liegt auf 1100m, wir wohnen noch etwas höher, so auf 1500m. Sicher lächerlich für alle Bergbewohner, aber ich muß sagen am 3. Tag hats mich voll getroffen mit der dünnen Luft. Dauergähnen, Dauermüdigkeit, die jetzt aber seit Tag 5 völlig vorbei ist. Man sollte drauf vorbereitet sein, wenns einen trifft. Viel, viel trinken. Extrem viel, gerade auch wegen der Trockenheit. Die Haut fühlt sich an wie Papier. Viel, viel schlafen. Im Notfall ne ASS zum Blutverdünnen bei Leuten, die da Probleme haben in der Richtung (ich nicht).

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s