Phantomschmerzen

Die New Yorker Phantoms haben die Saison hinter sich. Eine mieserable Rückrunde – trotz des Buzzerbeater-Sieges gegen ALBA – verhagelte ihnen jede Chance auf die Playoffs. Nur zum Ende konnte noch einmal in Bonn gefeiert werden. Vor drei Jahren mit einem ehrgeizigen Dreijahresplan gestartet, wurden die Playoffs in Serie verpasst. Nachdem es endlich eine Trainingshalle gibt und die Finanzen konsolidiert waren, hatten sie mit 2,2 Millionen € einen durchaus überdurchschnittlichen Etat. Weiterlesen