Burn down Schwabylon

Mich packt heut der Übermut und ich nutze eine – sich wohl just in diesem Augenblick endgültig und für alle Zeiten schließende –  Gesetzeslücke, die mir (hoffentlich) noch bis heute 15 Uhr, die Veröffentlichung eines tollen Gastbeitrages weitestgehend folgenlos ermöglicht ;-) Wozu eine virtuelle Dissbattle doch gut sein kann. Getreu dem Motto „was sich neckt, das respektiert sich“, hat sich die Gruebelei einen Lurch geangelt. Ganz und gar unschwäbisch wortreich und auch nicht mit Ironie geizend, erhellt dieser heute unsere blinden Flecken auf dem Gebiet des sagenumwobenen „Schwabenderbys“ – immer mit einem großen gelbschwarzen Salamanderzwinkern natürlich. uhg80 schreibt:

Hier im Südwesten ticken die Kuckucksuhren anders. In den, an dieser Stelle sonst vorwiegend begrübelten Standorten Berlin und Gießen, geht es entweder um Meisterschaft und Europapokal oder das nackte Überleben. Aber für die so ausgeglichene Beko-BBL gilt fraglos, was Wirtschaftpolitiker aller Fraktionen seit Jahrzehnten bei jeder Gelegenheit in die Mikrophone blöken: Das Herz Deutschlands ist der Mittelstand. Weiterlesen