You give our colors a bad name

Wir sitzen nach dem Spiel gegen Bonn in der Kneipe. Mein Block diskutiert, warum es heute so scheisse war, wie es war. Johnny Cash läuft, Folsom Prison Blues. Irgendwie so fühlt es sich grad als Fan an. Wir sind gefangen im Dasein als Fans dieser Mannschaft, die grad zeigt: They ain’t got no balls. Wir fühlen den Zug kommen, er rollt, er überrollt all das, was bis vor kurzem ALBA war. I ain’t seen sunshine since I don’t know when… Zynismus macht sich breit. Es kann nur besser werden. „Ich weiß ja, warum ich da nicht mehr hingehe. Den emotionalen Druck, den halte ich nicht mehr aus.“ Sprüche wie diese müssen wir uns anhören. In der Halbzeit wollten Teile des harten Kern der Fans gehen. Viele der 14500 gingen vor dem Abpfiff. Der Rest pfiff. Die Mannschaft und der Trainer haben sich heute jeden Pfiff der Fans redlich verdient. Jeden. Wer so spielt, bring Schande über das Blaugelb unserer Farben.

Advertisements

11 Gedanken zu „You give our colors a bad name

  1. Naja, ich finde schon, dass man als Fan in der Regel während des Spiels nicht pfeifen sollte, sondern es unterstützen sollte, zur Halbzeit heute waren Pfiffe sicherlich angemessen und nach dem Spiel sollte meiner Meinung nach der richtige Zeitpunkt für Standing Ovations oder eben Pfiffe sein.

    44:70 nach drei Vierteln gegen ein (sorry) doch nur durchschnittliches BBL-Team, das ist ähnlich bescheiden wie der Auftritt bei den anderen Baskets aus Bamberg.

    Immerhin konnten einige Spieler, allen voran, Mr. King-of-the-garbage-time, Marco Marinovic im Schlussviertel „glänzen“…

    Noch liegen die Berliner ziemlich sicher auf Playoffkurs, das Spiel heute war schlecht, ich gebe Muli noch ein paar Wochen, frage mich allerdings schon, ob Muli der passende Trainer für diese Ansammlung von Spielern ist.

    Ansonsten vergisst man schnell, in den letzten Jahren gab es doch leider recht viele Spiele (nicht nur unter Luka), die dem einen oder anderen Fan die Zornesröte ins Gesicht getrieben haben, es sei nur erinnert an den Running Gag von Jovo (I am a shame, wir werden nie wieder so schlecht spielen wie heute..).

    Es ist zu früh für einen Abgesang…

  2. Man kann über Marinovic sicherlich geteilter Meinung sein, aber heute war er der einzige Spieler, von dem ich Einsatz gesehen habe.

  3. Ich gehe seit 20 Jahren zu ALBA bzw. DTV Charlottenburg und Spiele wie heute kann man an einer Hand abzählen.
    Hinten zu wenig und vorne garnichts.

    Die Pfiffe waren zu wenig und nicht laut genug. Das ist eben der Nachteil an dem Theaterpublikum, das sich durch den Umzug in die O2 World gebildet hat. In der Max-Schmeling-Halle wäre die Mannschaft schon zur Halbzeit gnadenlos ausgepfiffen worden. Das O2 Publikum ist unbeteiligt. Im Sieg wie in der Niederlage.

    Es sieht danach aus, dass ALBA bis zum Play-Off Beginn ein mehrwöchiges Trainingslager bezieht, unterbrochen von einigen Pflichtspielterminen. Muli versucht seinen Stil an eine Mannschaft zu vérmitteln, die nicht athletisch und defeniv nicht agressiv ist. Drastisch ausgedrückt versucht Katzurin den Blinden gerade etwas über Farben zu erklären.
    Scheinbar hat man beschlossen, dass die Ergebnisse bis zum Beginn der Play-Offs irrelevant sind. Erfreulich für uns Dauerkartenbesitzer ist das nicht…

    Interessant zu sehen war, dass Katzurin bereits nach 2 Wochen zu den gleichen Schlüssen gekommen ist wie LP. Er hat heute zeitweise alle 3 PGs auf der Bank gelassen und Imac und JJ den Aufbau machen lassen. Es scheint also keine Einzelmeinung zu sein, dass unsere Point-Guards vor allem in der Defense bundesligatauglichkeit vermissen lassen. Marinovic hat das heute nicht zum ersten Mal eindrucksvoll nachgewiesen.
    Auch scheint Katzurin bei Schaffartzik und Staiger der gleichen Auffassung zu sein wie LP. Nach einhelliger Trainermeinung scheint Schaffartzik der drittstärkste Einser im Kader zu sein und Staiger ist aufgrund seiner Defense leider nur im Bereich der Garbage-Minuten einsatzfähig. Was bei seinem Schuss wirklich tragisch ist, aber es gehören beide Courthälften zum Basketballspiel.

    Ich würde gerne einen Kommentar von Baldi zum heutigen Spiel hören. Ich wünsche mir eine Bestätigung des Ansatzes, dass die Mannschaft bis zum Play-Off Start Mulis System üben soll, gleich welche Ergebnisse erzielt werden. Ich könnte dann meine Freizeit besser verplanen und würde mir den weg in die O2 nicht zu jedem Heimspiel mehr antun.

    Über die heutige Leistung und die Athletik von Schultze decke ich den Schweigemantel der Nächstenliebe… meine Ausdrucksweise hierzu wären wohl dem hiesigen Forum nicht angemessen…

    • Gab es heute wirklich die Situation, dass alle drei Pointguards auf der Bank saßen? Ich kann mich wirklich nicht erinnern. Gut, die letzten drei Minuten habe ich nicht gesehen, da war mir Zeit daheim mit meinen Kindern wichtiger als dieses Trauerspiel anzusehen.
      Ja, JJ und iMac haben auch mal den Ball gebracht, aber das waren doch in der Regel Situationen wo der Pointguard gedoppelt wurde, oder?

    • „Es scheint also keine Einzelmeinung zu sein, dass unsere Point-Guards vor allem in der Defense bundesligatauglichkeit vermissen lassen.“
      Und was sind dann Point Guards wie Giorgi Gamrquelidze und und und? Ein Schaffartzik wäre überall gerne gesehen. Aber nunja…

    • Achja, Gruebler. Das klingt nach Gefühlen, die unsere Abstiegskampfgeplagten Seelen durchaus gut kennen. Nur eben nicht auf Platz 3/4 nach einer Niederlage gegen Bonn ;)

  4. Ich habe befürchtet, dass jemand so etwas schreibt!

    Mal ganz davon abgesehen, dass er heute kaum den PG geben durfte (als der er schließlich geholt wurde), was nutzt es, dann zu treffen, wenn bereits alle Messen gelesen sind und der Gegner die Verteidigung eingestellt hat?

    Bitte keine Antwort, die sich auf den „direkten Vergleich“ bezieht!

    Der wird ohnehin nur noch wichtig, um noch 11. vor Bonn (12.) zu werden.

    Die Gesamtperformance mindestens so „stark“ wie in Bbg, dafür in eigener, dazu endlich wieder mal voller (!!) Hütte.
    Auch nicht schlecht…

    Es lässt sich wohl alles immer irgendwie noch toppen.

  5. Ich lese immer gerne die Durchhalteparolen in Richtung Playoffs.
    Dann legen wir den Schalter um….
    Meine Meinung ist, wenn die Mannschaft keine Selbstvertrauen bis dahin hat, klappt die Schaltergeschichte auch nicht.
    Das „Alles oder Nichts“-Spiel unter der Woche könnte wegweisend für den Saisonverlauf von Alba sein.
    Auch wenn einige immer wieder behaupten der Pokal ist nichts wert.

  6. Leider kann ich nicht auf Fingern pfeifen. Mein Ärger glich also mehr einem Pfeifen im Walde. Ungefähr so flau wie die Entschuldigungen der zwei Freiwilligen in Gelb-Blau, die sich dem Fanblock stellten. Lichtblick Marinovic? Bei gefühlten 20 Versuchen dann doch mal den einen oder anderen Korb zu erzielen ist mehr eine Frage der Wahrscheinlichkeit als der Professionalität. Femerlings Rumgefummele unterm Korb lässt die Frage aufkommen, ob denn zumindest ein Hauch von Ballsicherheit noch vorhanden ist. Bei unseren deutschen Recken stimmt das Auftreten von vorne bis hinten: Cool, abgeklärt, echte Profis. Nur auf dem Platz, da hapert es gewaltig.
    Mit wem soll Muli eigentlich die Träume der ALBA-Fans realisieren? Immerhin unser Danceteam trat geschlossen auf.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s