BBL.TV und das fünfte Finale

Nein, überrascht haben, dass dürfte es niemanden, außer vielleicht einen Oldenburger in Köln. Als heute das fünfte Finale um die deutsche Basketballmeisterschaft auf BBL.TV gezeigt werden sollte, ging erst einmal nichts mehr. Im Vorfeld konnten sich Eurosport und Sportfive/Sportdigital nicht auf eine Free-TV-Übertragung einigen und zum wichtigsten Spiel der Saison war die Nachfrage anscheinend so hoch, dass die Server nicht mitspielten.leinwand_sportdigital

Ich saß mit  ALBA-Fans in einer Kneipe. Erst litten wir nochmal das letzte Halbfinalspiel durch und als wir dann aufs Finale schalten wollten, verweigerte sportdigital.tv jede Reaktion oder zeigte lustige Varianten seiner Seite. Spätestens beim log-in war jedoch Schluss. Das Basketball-Äquivalent des slashdot effects. Geahnt haben es viele. Wer’s mir nicht glauben mag: Fragt die 20 anderen im Raum, die auf Großbildleinwand die ständigen Reloads und lustigen Effekte derselben miterlebt haben. Und wir haben brav Freunde angerufen und gefragt, ob sie sich einloggen konnten. Oder lest einfach auf schoenen-dunk , dem crossover-liveblog oder lee’s corner nach.

Wir konnten ab Mitte des zweiten Viertels gucken und hatten dann auch einen stabilen Flash-Stream mit schönen Bildern und einem gut gemachten Programm.

Doch auf den Punkt bringt es der @sportsfreund:

[BBL Geschäftsführer Jan Pommer] hat mit seinen Aussagen gestern allerdings das größte Eigentor des Projektes bbl.tv geschossen. Wenn man schon den Mund so großspurig aufreisst, dass man kein Interesse an BBL im Free-TV habe, dann darf das eigene Produkt kein Rohrkrepierer sein.

Ich bin für Pommer-Bashing ja eigentlich nicht zu haben, aber heute mache ich ’ne Ausnahme. Kein Interesse an Free-TV? In your face, Pommer.

Nun ja. Dass Hunderttausende die Finals im Free-TV gesehen haben, das wissen wir nun dank des offenen Schlagabtauschs der beiden Sender in den Medien. Ich habe keinen blassen Schimmer, wieviele heute BBL.TV geschaut haben und bin gespannt, ob wir Zahlen lesen werden.

Es gab nach Aussage einiger SD-User schon einen Entschuldigungstext auf der Webseite der BBL, doch dieser ist nun wieder gesperrt.

Mehr zu Oldenburg gibt es im Laufe des Freitags. Die gebotenen Gratulationen an den verdienten Meister und den ewigen Vize verdienen mehr Zeit, als ein paar Minuten zwischen Tür und Angel.

Advertisements

3 Gedanken zu „BBL.TV und das fünfte Finale

  1. Mich würde dann zusätzlich noch die Zahle derer interessieren, die es dort sehen wollten, aber nicht konnten weil der Server überlastet war.

    Ich hab das Glück, das sportdigital.tv bei KabelBW vorhanden ist und vor ein paar Monaten in das Programmpaket eingebunden wurde, das ich empfangen darf.
    Hat mich damals ein wenig geärgert als Schwabe, der sich das Season-Ticket geholt hatte, heute wusst ich es dann zu schätzen. Musste nur die Freundin überzeugen, nicht die Casting-Show auf einem deutschen Privatsender zu schauen *g*

  2. Pingback: Oldenburg, ein neues Powerhouse der Liga « Grübelei – Ansichten eines Basketballfans

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s