Nachträge zur Fernsehfrage

Ganz Basketballdeutschland ist noch kirre, weil nun definitiv ist, dass das fünfte BBL-Finales bei Eurosport nicht übertragen wird. Auf schoenen-dunk.de wurde im Laufe des Tages laut gemeckert, selbst „normale“ Sportfans schüttelten nur erstaunt den Kopf ob dieser (Nicht-)Entwicklung. Ich versuche hier in der gebotenen Kürze die Entwicklungen des Tages zusammenzufassen. Nur eine Frage bleibt offen: Wer hat denn nun den schwarzen Peter?

Hätte ich heute am Frühstückstisch aufmerksamer die Blogosphäre gelesen, hätte mir eigentlich schon eine schöne Zusammenfassung bei allesaussersport auffallen müssen:

Unklar ist die Situation im Fernsehen. Nachdem die dpa die falsche Information verbreitete, dass Spiel 5 auf jeden Fall auf EUROSPORT übertragen werden würde, ließ EUROSPORT verkünden, dass man sich zwar um die Rechte bemühe, aber es tendenziell eher schlecht aussähe.

Sorry @dogfood. Da hab ich gepennt. Das Zitat hätte in den ersten Artikel gehört.

Im Laufe des Tages kommentierte Eurosport die Entwicklung über die scheinbar doch noch laufende Verhandlung um die Bildrechte mit Sportdigital dann auf der Webseite. Erst um 13 Uhr wurde definitiv mitgeteilt, dass Eurosport die Rechte nicht bekommt.

Hier muss dann wohl zumindest eines klar gestellt werden: Die Bildrechte von BBL.TV liegen seit der Partnerschaft der BBL mit Sportdigital bei letzteren. Wer BBL zeigen will, muss bei denen anklopfen. @Pucki hatte das ja mit seinen Videomitschnitten aus der Halle schmerzlich erfahren. Warum Jan Pommer, der Geschäftsführer der Basketball-Bundesliga, sich dann bereits gestern mit dem Zitat im Bonner Generalanzeiger dass die BBL „eigentlich gar kein Interesse an einer Übertragung auf Eurosport“ habe, so aus dem Fenster lehnt, bleibt um so mehr ein Rätsel. Vor dem Hintergrund dieser Äußerung bekomme ich nicht den Eindruck, als habe die BBL alles in ihrer Macht stehende unternommen, um 350.000 Menschen zu erreichen.

Aber zurück zur Frage, wer denn nun den schwarzen Peter hat: Eurosport oder Sportdigital.

Eurosport räumt in auf schoenen-dunk veröffentlichten Mails ein, dass sie – fatalerweise – die Rechte für das fünfte Spiel nicht rechtzeitig erworben haben:

Unglücklicherweise können wir das heutige Spiel 5 der Finalserie der BBL-Playoffs zwischen Oldenburg und Bonn nicht übertragen. Generell war die Übertragung eines möglichen fünften Spiels zu keinem Zeitpunkt vorgesehen. In den Verhandlungen mit dem Rechtehalter ’sport.digital‘ erwarb unser Sender ein bestimmtes Kontingent von Spielen, welches bereits erschöpft ist und auf Grund dessen sich die rechtliche Lage etwas komplexer darstellt. Im Übrigen hat Eurosport in letzten Gesprächen versucht, für die heutige Begegnung zusätzliche Rechte – alternativ als zeitversetzte Ausstrahlung – zu erwerben, allerdings besteht der Rechtehalter im Zusammenhang mit dem letzten Finalspiel auf die Exklusivität der Ausstrahlung. Selbstverständlich hätten wir das heutige Spiel sehr gerne übertragen, auf Grund der beschriebenen rechtlichen Lage haben wir diesbezüglich allerdings keinen Handlungsspielraum.

Sportfive, die Sportvermarktungagentur, die hinter der Produktionsgesellschaft sportdigital steht, bezog dann später gegenüber Spiegel Online (Hervorhebungen von mir) Stellung:

Eurosport-Sprecherin Heike Gruner sagte SPIEGEL ONLINE: „Wir wollten das Spiel gerne zeigen und waren auch bereit, dafür zu bezahlen.“ …. „Aber Sportdigital.tv wollte das Spiel exklusiv haben.“ Dem widerspricht Sportfive-Vizepräsident Lars Reckwitz: „Wir hätten das vor zwei Monaten in Ruhe vereinbaren können. Uns jetzt über die Medien die Schuld zu geben ist, weder fair noch zielführend.“ Eurosport habe sich für ein Paket aus zehn Spielen entschieden, die der Sender völlig frei ausgewählt habe – das mögliche fünfte Finalspiel war nicht dabei. Nun sei Eurosport einen Tag vor der Partie auf die Idee gekommen, das Finale zu übertragen.

Ich finde das Dementi mager. Darüber, dass Eurosport sehr spät auf den Zug BBL aufgesprungen ist und vielleicht selbst vom Interesse überrascht war, brauchen wir nicht streiten. Aber – und das sollte man nicht vergessen – gerade den Vermarkter der BBL, sportfive sollte es doch freuen, wenn sein Produkt endlich große Zielgruppen erreicht und ein Sender dann auch Geld dafür zahlen will. Sportfive vermarktet das – ewig nicht vergebene – Namensrecht der BBL. Und Jan Pommer steht treu zu seinem Medienpartner. Irritationen unter den Beobachtern der Szene rief schon ein Zitat im Handelsblatt hervor:

„Unsere Liga ist so wertvoll, dass wir dafür Geld nehmen können“, sagt Pommer.

Geld hätte es gegeben. Warum dann „kein Interesse“, Herr Pommer? BBL auf Eurosport war ein Versuch, wie die Berliner Zeitung schrieb, auch da klang Eurosport schon euphorischer, als die BBL. Aber gerade bei einem Versuch sollte man im Erfolgsfalle die Flexibilität haben, es dann auch zu mehr werden zu lassen.

Die Arbeit der Produktionstruppe von bbl.tv ist gut.  Gute Moderatoren (@Sven ;-)), professionelle Interviews etc. Die Bildübernahme von Eurosport (Format etc.) nicht so super. Vor einigen Wochen twitterte ich, dass ich BBL.TV der Eurosportübertragung vorziehe. Aber ich bin enthusiatischer Fan, nicht das breite Publikum. Doch was da im Hintergrund mit den Rechten gemacht wird, das verstehe, wer will. Ich tue es nicht und über das, was ich sehe, schüttele ich den Kopf.

Aus meiner Sicht – und mit den öffentlich vorhandenen Informationen – liegt der schwarze Peter beim Rechtehalter. Gerade weil der als BBL-Vermarkter ein eigenes Interesse an Breitenwirkung haben müsste.

Zum Abschluss noch zwei Zitate von schoenen-dunk.

Und da heute BBL und sportdigital.tv mit Mails wohl bombardiert worden sein sollen (ich war arbeiten und hab nix geschrieben), will ich auch Ausschnitte aus einer sarkastischen E-Mail zitieren, die auf schoenen-dunk von @heiko_schmitz geposted wurde:

Schließlich wäre es ja auch zu einfach gewesen, der BBL etwas mehr Publicity im free-TV zu geben, indem man auf kurzfristige Einnahmen von dann tatsächlich vielleicht ein paar tausend Tagestickets bei BBL-TV verzichtet und so einer breiten Öffentlichkeit den Höhepunkt der BBL-Saison 2008/2009 anbieten zu können.

Es wäre ja auch zu einfach gewesen, so aus einer sicherlich nicht besonders starken Verhandlungsposition gegenüber Eurosport (oder jedem anderen free-TV-Anbieter) eine sicherlich für die kommenden Saisons nicht unbedingt schlechtere zu machen. Bei geschätzten 350 – 400T Zuschauern bei einer möglichen free-TV-Übertragung bei Eurosport wäre dies ja sicherlich zum Nachteil für zukünftige Verhandlungen mit free-TV-Partnern geworden.

Herr Pommer, ich, und viele weitere, wenn nicht die meisten Fans, verstehen nicht mehr, was Sie und Ihre Kollegen mit „unserer“ BBL vorhaben, wohin der Weg langfristig gehen soll! Sie sagen sehr oft, dass die BBL wirtschaftlich handeln muss und Gekd verdienen muss! Aber woher kommt das Geld? Doch im Endeffekt von uns Fans, bzw. aus der Anzahl der Fans, die sich für den Sport, und dabei insbesondere für die BBL als Liga interessieren. Denn nur wenn es mehr Basketball-Fans in Deutschland werden, die sich nicht nur für die NBA sondern auch für die BBL interessieren, nur dann wird die BBL langfristig Geld verdienen. Denn nur dann ist die Liga für Sponsoren und Fernsehsender attraktiv. Schließlich fließt das meiste Geld durch Sponsoren in die Liga.

[…]

Herr Pommer, auch wenn ich mit dieser Mail wahrscheinlich nichts erreiche, so ist sie doch mein Versuch, Sie auf die Dinge, die mich als Fan des deutschen Basketballs bewegen, hinzuweisen. Ich kann Sie nur bitten, in Zukunft weitsichtiger zu planen und dabei vorallem „immer“ die Interessen der Fans im Auge zu behalten und in den Vordergrund zu stellen. Denn nur, wenn es Fans gibt, gibt es Fernsehen, gibt es Sponsoren, gibt es gesunde Vereine, gibt es eine gute, echte „Marke“ BBL !!

Ich bin mir sicher, dass die Frage der Fernsehrechte und von Basketball im Free-TV uns weiter beschäftigen wird. Doch @heiko_schmitz stellt die wirklich wichtige Frage: Wie soll es weiter gehen, was ist das Konzept der Liga, die Vermarktung des Sports zu fördern? Nördlingen hat bei seinem Ausstieg schon einen schönen Seitenhieb gen Liga hinsichtlich der Fernsehfrage gebracht gehabt.

Für uns hafte Fans haben wir mit bbl.tv  ein bezahlbares Angebot und gute Bilder und Interviews. Daher bringt es @Mitbrett auf schoenen-dunk gut auf den Punkt:

Wir haben BBL.TV und das ist schon mal gut. Weil wir BBL.TV haben, hatten wir 4 Spiele auf eurosport, was auch gut ist.
Dass wir kein Spiel 5 auf eurosport haben ist weniger gut, liegt aber daran, dass vorher alles gut war.
Bleibt nur zu hoffen, dass heute bei dem zu erwartenden Ansturm auf den Server alles gut geht.

Und nun geh ich BBL.TV schauen, mit vielen ALBA-Fans beim public viewing in der Kneipe.

Advertisements

3 Gedanken zu „Nachträge zur Fernsehfrage

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s