Kurzsichtig, peinlich und amateurhaft

Das ist die Entscheidung der BBL, Eurosport nicht kurzfristig auch die Übertragungsrechte für das fünfte Finalspiel einzuräumen. Heute Abend findet kein Basketball im FreeTV statt. Eurosport wollte, nur die BBL hat sich dagegen entschieden. Jan Pommer kommentiert gegenüber den Medien. Es sind die vielleicht peinlichsten Zitate des Jan Pommer in dieser Saison.

Schließlich sei die kostenpflichtige Live-Übertragung der Finalspiels im Internet über bbl.tv eine wichtige Einnahmequelle der BBL, sagte Geschäftsführer Jan Pommer. Und weil diese bei einer gleichzeitigen Übertragung auf Eurosport wegfallen würde und dieser Verlust durch den Verkauf der Senderechte nicht vollständig kompensiert werden könne, habe die BBL eigentlich gar kein Interesse an einer Übertragung auf Eurosport.

So lässt sich BBL-Geschäftsführer Jan Pommer im Bonner Generalanzeiger, der diesen Stein ins Rollen brachte zitieren. Wer den Schaden hat, der braucht für den Spott nicht zu sorgen. Die Süddeutsche Zeitung springt auf das Thema an und kommentiert in einem Artikel „verlobt, aber nicht verheiratet“:

Ob Eurosport 2010 am Ball bleibe, sei offen, ergänzt Pommer, „das ist jetzt eine Verlobungszeit, man wird sehen, ob man heiratet“. Das letzte Date indes fällt aus: Weil der Spartenkanal bei den Verhandlungen vor zwei Monaten offenbar pokerte und an Berlins Durchmarsch glaubte, hat er Spiel fünf nicht gebucht – kurzfristige Nachverhandlungen am Mittwoch führten zu keinem Ergebnis, das die BBL, so Pommer, auch mit Rücksicht auf den Bezahlsender sportdigital.tv „wirtschaftlich“ habe akzeptieren können. Höchstens 3148 Freunde des Basketballs werden sich über diesen peinlichen Schrittfehler nicht ärgern.

Und die Süddeutsche bringt auch Zahlen: Das dritte Finalspiel brachte 345 000 Menschen vor den Fernseher. Nur um das in eine Relation zu stellen. Das ist mehr als ein Fünftel der gesamten Zuschauer, die in dieser BBL-Saison in die Hallen strömten. Ein Erfolg, mit dem Pommer sich gerne brüstet, der aber ausschließlich durch die neuen Hallen in Berlin und Bonn bedingt ist.

Mich lässt diese Debatte fassungslos zurück. Es wird deutlich, dass wohl auch bereits beim fünften Halbfinalspiel es nicht Eurosport war, das eine Ausstrahlung im Free-TV verhinderte, sondern die BBL und ihr Partner Sportdigital.

Wovon hat die BBL auf die Dauer mehr? Gute Quoten im FreeTV, über 340.000 Zuschauer, besser als alles, was in den letzten Jahren passierte. Ein TV Sender der echt interessiert ist und mit dem man nächste Saison sicherlich wieder versuchen wird einen Deal zu verhandeln. Den hoch gelobten „Verlobten (BerlinerZeitung)“ stößt man mal eben vor den Kopf. Baldi sagte damals gegenüber der Berliner Zeitung zu der Kooperation:

„Wichtig ist, dass jetzt der Zugriff auf das Bildmaterial der BBL erfolgt. Dann kommt auch ein Wechselspiel von Eurosport mit anderen Sendern zustande“, sagt Baldi. Mit ARD und ZDF etwa. „Entscheidend ist die regelmäßige Berichterstattung, egal ob als Live-Format oder Magazin.“ Hauptsache sie lernen in freier Wildbahn laufen, die Bilder aus der BBL.

Fernsehen muss sich nicht unbedingt sofort rentieren. Die Freude beim Sponsor, dass seine Werbung auch im Free-TV zu sehen ist, sollte schon als Argument reichen. Gerade in Zeiten der Krise. Dank der Eurosport-Übertragung hab ich etliche Menschen erlebt, die wieder zum Basketball gekommen sind, die dann auch mal wieder bereit sind ein Ticket zu kaufen. Am Ticket verdient nicht die BBL, sondern verdienen die Clubs… Es ist ein Bärendienst gegenüber den Clubs, wenn die BBL in der Hoffnung auf kurzfristige Erlöse aus dem Webstream die Vermarktung der Liga und ihrer Clubs so verhindert. Es ist kurzsichtig, peinlich, amateurhaft und geldgeil. Ich wäre gespannt auf eine Stellungnahme der Oldenburger und Bonner.

Advertisements

34 Gedanken zu „Kurzsichtig, peinlich und amateurhaft

  1. Die Behauptung, Pommer vertrete als Geschäftsführer der BBL die Meinung aller 18 Clubs wird mit diesen Aussagen doch ad absurdum geführt. Es kann nicht im Interesse der BBL-Clubs (in diesem Fall speziell OL und BN) sein, dem kurzfristigen Gewinnstreben Pommers den Vorzug vor langfristigem Entwicklungspotential im Sponsoring zu geben. Epic Fail.

  2. Die jeweiligen Gesellschafter bzw. Lizenzinhaber sollten endlich mal gemeinsam handeln und die Unfähigkeit eines Herrn Pommer mit Ablösung des selben durchziehen.

    Was macht der „gute“ Mann wenn sein derzeitiger Partner sportdigital-tv finanziell am Ende ist? So unwahrscheinlich ist ja dieses Szenario nicht.

    Dann ist sicher nicht er schuld sondern die „bösen“ Medien.

  3. Ich könnte explodieren vor Wut über so viel Dilettantismus. Wir haben Verantwortliche, die gegen unsere Sportart arbeiten. Unglaublich!

  4. Es ist und bleibt unfassbar, wie Herr Pommer unseren geliebten Sport kaputt macht. Es vergeht keine Woche, in der aus der BBL-Zentrale keine peinlichen Entscheidungen kommen, diese hier setzt dem allen allerdings tatsächlich die Krone auf.

  5. Auch gespannt kann man sein auf die Stellungnahmen der Fans, vor allem der Nichtbonner und Nichtoldenburger. Denn die haben ja noch nicht einmal die Möglichkeit des public viewing. Und es ist falsch zu glauben, dass es bereits alle Hardcore-Fans schaffen BBL.TV überhaupt zu sehen. Wieviele Leute sind das überhaupt, die tatsächlich extra für das Spiel nochmal bezahlen? Viele sicher nicht. Noch gespannter darf man sein, was die mit weitem Abstand allergrößte Gruppe dazu sagt: die Gelegenheitsfans und Möglichkeitsschauer (und potentiellen Zukunftsfans und Kunden der BBL). Ach ja, das wissen wir ja schon: nix werden sie sagen, denn sie werden es registrieren und achselzuckend abtun und etwas anderes Schauen an dem Abend. Wenn Pommer & Co. glauben, dass diese Leute (potentiell 500.000 immerhin) sich hinsetzen und sich nen Sportdigitalaccount basteln, dann….[bitte selbst passenden Vergleich einfügen]
    CHANCE VERTAN!

  6. Da sieht man mal wieder worum es geht: Nicht um die Vereine, sondern um die Einnahmem der „Verwaltungsorganisation“.

    Hat man in Köln Angst bekommen, dass im Schiedsgerichtsverfahren Gießen als Nichtabsteiger anerkannt wird, es kein Wildcardverfahren und damit keine 100.000€ gibt und daher eigene finanzielle Interessen vor die der Klubs stellt?

    Der Mann gehört entlassen!

  7. Nach den Zahlen der SZ waren das ja richtig gute Quoten (hat jemand noch den Link mit den Zuschauerzahlen auf DSF und Premiere? Waren, glaube ich, so zwischen 80k-150k). Ganz, ganz schwache Leistung. Kostenloser Stream anyone?

  8. Grundsätzlich hätte ich ein 5.Spiel auch sinnvoller gefunden, da man mit einer Nicht-Ausstrahlung wohl doch einige Leute verprellt. Allerdings ist das Problem, dass man das nicht wirklich messen kann. Die ganzen Aussagen wie „meine Kollegen haben sich bisher nie interessiert dafür und gucken jetzt alle Spiele“ sind nicht wirklich verwertbar.

    Aber: Es ist wohl kaum nachhaltiger kurzfristig ein 5.Spiel auch bei Eurosport zu zeigen. Nachhaltigkeit zeichnet sich durch strategisches Vorgehen aus, das überwiegend auf Einmaleffekte verzichtet. Und das sehe ich beim 5. Spiel nicht. Ich bezweifle, dass die einmalige Ausstrahlung des 5.Spiels jetzt solch große Wirkungen für die Zukunft hat wie hier und auch bei SD behauptet wird. Man braucht also gar nicht die Nachhaltigkeitskeule herauszuholen wenn es um einmalige Dinge geht, denn da hat sie nichts zu suchen.

    Etwas anderes wäre es, wenn es bei den TV-Rechten jedes Mal so zugehen würde. Tut es aber nicht. Aus Fansicht sehe ich durchaus eine Strategie der BBL Basketball langfristig ins TV zu bringen, man muß nur eben sich von Einmalmomenten lösen.

    Ein pikantes Detail offenbart auch die Süddeutsche (wenn es denn stimmt): Eurosport hat von Anfang an nicht Spiel 5 mitgebucht. Das wäre dann ein Zeichen dafür, dass anfangs durchaus alle PO-Spiele angeboten wurden. Wieso ist da nicht Eurosport ebenfalls der Buhmann? Der Sender verhält sich weit kurzsichtiger indem er nur das ermöglicht, was gerade in den Programmplan (wegen Konkurrenzrechten wie Tennis) und in das Budget (bisher wohl so gut wie null Risiko) passt. Und wenn die BBL dann möglicherweise intern sagt: „Hey, das war alles gut bisher, wieso wollt ihr denn dann beim von euch ausgeschlagenen Spiel 5 nicht etwas mehr zahlen?“ Das Eindreschen halte ich auch mit der Enttäuschung das Spiel möglicherweise nicht sehen zu können, für übertrieben.

  9. Also ich könnte einfach nur heulen….

    @Jochen: Natürlich war ich auch etwas sauer, als eurosport erstmal nur eine gewisse anzahl von spielen gekauft hat und dann auch noch das eine spiel erst zur zweiten halbzeit übertragen wurde wegen tennis.

    allerdings sollte man aber überhaupt darüber froh sein, dass mal ein freetv sender die bbl live überträgt. da finde ich es einfach aus marketingsicht von der bbl extrem schwachsinnig sich jetzt da so quer zu stellen.

    vielleicht hätte man ja mit eurosport für nächste saison mal einen lukrativen vertrag aushandeln können, jetzt könnte ich eurosport verstehen, wenn die es jetzt einfach sein lassen, die verdienen auch so ihr geld.

  10. @Aus Marketinggründen kann man auch argumentieren, dass man sportdigital nicht verprellen sollte, in dem man bei jeder Gelegenheit vom Sender eine billige Sublizenzierung fordert. Wieso sollte man jetzt auch Eurosport so huldigen, wenn sie nicht einmal bereit sind entsprechende Einnahmeausfälle auf BBL.TV zu zahlen? Soll die BBL jetzt vor jedem Sender auf Knien rumrutschen und ja keine eigenen Bedürfnisse vortragen bzw. versuchen durchzusetzen? Wenn es dann trotzdem schlecht läuft weiß ich ja wer direkt wieder als Sündenbock genannt wird.
    Dieses FreeTV-Argument ist für mich einfach ausgelutscht. Das steht immer ganz oben, dabei war es im BB eigentlich nie dauerhaft so, daß man im Free-TV war und auch das große Vorbild Fußball lebt vom Pay-TV und einer damit verbundenen Sportschau. Die „Veltins-Bundesliga“ lief anfangs auch noch unbekannteren Spartensendern. Die TV-Präsenz in der Reintjes-Zeit war durchaus zielführend, aber eben nicht durch Sat1 oder DSF zu finanzieren da Zuschauer gefehlt haben.
    Über ein Magazin bzw. Sportschau-Kope kann man sicherlich diskutieren (sie macht allerdings ohne TV-Bilder von allen bzw. fast allen Spielen nicht soviel Sinn), Live-Übertragungen werden meiner Meinung nach einfach deutlich überschätzt.

  11. @ jochen: Über die Nachhaltigkeit von dem 5. Finalspiel kann man streiten.
    Der viel entscheidendere Punkt ist aber doch eigentlich, dass dieses Verhalten die Verhandlungsposition der BBL um FreeTV-Zeit negativ beeinflußt. Da will ein Sender BB im freetv zeigen, weil er eben gerade gute Erfahrungen gemacht hat (die vorher vielleicht nicht so abzusehen waren, daher event. auch die Zurückhaltung von ES) , und dann wird es ihm von der kurzfristig denkenden BBL-Geschäftsführung verwehrt.
    Die BBL braucht freetv um zu wachsen, aber doch das freetv nicht die BBL. Das scheint aber bei manchen noch nicht angekommen zu sein, sonst würde wir diese Diskussion nicht führen müssen.
    Schau dir noch mal die Aussage von Baldi oben im Text an. Dem Armen muss ja heute morgen (wie mir ;-) ) das Frühstück wieder hoch gekommen sein.

    Das hat auch nichts mit der Enttäuschung das Spiel nicht sehen zu können nichts zu tun, ich kann es ja sehen, wenn ich will. Mich bringen auch die 3,50 nicht um, die ich dafür investieren müßte. Wobei ich glaube wenn nur alle bbl.tv abonennten + 1 % der 345.000 Eurosport Zuschauer von Spiel 3 das machen, bricht das Ding eh komplett zusammen. Super Werbung für die BBL dann übrigens! ;-)

    Viel mehr bin ich entsetzt über das kurzfristige Denken der BBL. Um langfristig im freetv präsent zu sein, muss die „Randsportart“ Basketball momentan jede Chance (erst Recht so eine) um ins freetv zu kommen.

  12. @DragonLi ist das denn kurzfristiges Denken? Die BBL hat eine Strategie und verfolgt diese. Langfristiger Aufbau einer Infrastruktur für Spielübertragungen und ein nachhaltiger (nicht nur eine Saison) Anker im Free-TV. Kurzsichtig ist es je nach Windlage die Strategie wieder zu ändern. Eurosport agiert aber auch unter Eurer Definition genau so kurzsichtig. Gucken wie es läuft und dann einfach mehr davon.

    Man kann da sicherlich anderer Meinung sein und wir werden da wohl auch auf keinen gleichen Nenner kommen. Stören tut mich aber vielmehr die Aussagen, die z.B. aus Marketinggründen nur einen Weg zulassen. Unsinn! Marketing heißt nicht, dass man jedem Kunden hinterherlaufen muß. Auch Nachhaltigkeit heißt nicht, dass man jede Gelegenheit packen muß.

    Zum Thema BBL.TV: Sind das nur Annahmen oder hast Du das schon öfter gehabt? Im ersteren Falle ist das Wohl nur Mißgunst gegenüber BBL-TV bzw. sportdigital, dass diese nach 2,5 Jahren Sendezeit nicht fähig wären, eine erhöhte Nachfrage abzudecken.

  13. Ach was, wie hoch wären denn die angeblichen Einnahmeausfälle von BBL.TV vs. die Einnahme vom Rechteverkauf? Die Differenz muß man wohl mit der Lupe suchen. Das ist doch lächerlich! Wieviele Leute kaufen sich denn explizit nur dieses eine einzige Spiel? Das sind marginale Zahlen, alle anderen haben längst bezahlt, ergo auch keine Verluste. Die angeblich fehlenden Einnahmen vs. den Marketingeffekt sind ein ganz ganz schlechtes Argument und noch nicht einmal vom rein materiellen Standpunkt her nachvollziehbar.

    @jochen: ich bin übrigens auch einer der vielen, die kein anständiges BBL.TV zum Laufen kriegen und es deshalb letztes Jahr endgültig aufgegeben haben und zB heute Abend dann nicht gucken können. Fragt sich, wer dabei verliert…..also ich überlebs….

  14. Ich beziehe mich ja nicht nur auf die direkten Einnahmeausfälle durch fehlende VOD-Kunden. Sportdigital ist auch als ein Kunde der BBL zu sehen. Und die bieten auch das Angebot als Pay-TV-Kanal an.

    Bezüglich der technischen Qualität: Also bei mir lief es ohne Einstellungen einwandfrei, wobei ich anfangs zum Sendestart mit Handball und Euroleague Final4 2007 immer durch die schlechte Auflösung abgeschreckt war. Die BBL wird es übrigens auch überleben, ob sie dabei verlieren wird, bleibt offen. Was verliert man denn wenn man nichts hat? Denn den meisten notorischen BBL-Nörglern (die Diskussionen hier würde ich da jetzt mal ausnehmen, gilt eher für solche auf SD) ist es völlig egal, was passiert. Was die BBL oder noch besser Pommer entscheidet, kann nur schlecht sein. Die werden trotzdem einschalten, weil sie eben nur nörgeln und nicht entscheiden, dann eben zuhause zu bleiben, den Fernseher oder den PC auszulassen.

  15. Warum hat Eurosport nicht gleich Spiel 5 mit gebucht?
    Warum sind auch von den sonstigen Runden nicht alle bei Eurosport gelaufen?
    Warum hat Eurosport lieber dem Tennis den Vorzug gegenüber einer BBL-Berichterstattung gegeben?

    Eurosport hat also auch keine ganz reine Weste in diesem Spiel.

    Pommer entscheidet in diesem Falle sicher nicht allein und selbstherrlich ohne Rücksprache mit den Gesellschaftern

    Nächste Saison steht wieder alles auf Anfang.

    Ob Sportdigital weiter besteht, oder ob Eurosport je wieder Interesse am BB hat nach dem teuren Handball-CL-Vertrag weiß niemand.

    Wenn man mal nachgoogelt, wieviel die Euroleague an TV-Rechtseinahmen generiert hat, dann kommt man ins Staunen ob des geringen Betrages.

    Das BBL-TV-Angebot seitens der BBL via Sportdigital.tv war ein sehr günstiges. Wenn Eurosport nicht einmal die paar tausend BBL-TV-Kunden zahlenderweise übernehmen will oder kann, dann ist das Angebot von Eurosport kein gutes. Und ein Spiel 5 im Freetv hilft der BBL nicht wirklich weiter.

  16. „Sportdigital ist auch als ein Kunde der BBL zu sehen. Und die bieten auch das Angebot als Pay-TV-Kanal an.“

    Unfug. Sportdigital gehört dem Rechtevermarkter SPORTFIVE, also dem großartigen BBL-Partner, der vollmundig versprochen hat, die BBL ins Free-TV zu bringen — ist also mitnichten Kunde.

    Jetzt ist man also da wo man hinwollte und wirft gleicht jeglichen Realtitätssinn über Bord? „Unser Produkt ist so gut, dass man dafür sogar bezahlt“, ich lach micht tot!

    Man kriegt kurzfristig einfach den Hals nicht voll, entweder bei SPORTFIVE oder der BBL, das kann man ohne Detailwissen bzgl. der genauen Vertragsmodalitäten (insbesondere über das Beteiligungsverhältnis BBL-SPORTFIVE am Erlös der Rechtevermarktung) nicht sagen.

    Für mich sieht es aber so aus, als wollte man sich bei SPORTFIVE mit dem Verkauf der Rechte von Spiel 5 an Eurosport nochmals ordentlich die Taschen vollmachen (wann läuft der Vertrag mit der BBL eigentlich aus?) und von BBL-Seite lässt man es sich gefallen, weil man a) ordentlich(?) mitverdient und b) für die Zukunft keine Alternative sieht.

    Da fällt mir noch was ein: Man hört ÜBERHAUPT NICHTS OFFIZIELLES über die tatsächlichen Nutzungszahlen von bbl.tv oder die Gesamtnutzer bzw. über die Verteilung von Saisonpaket-Abos und Einzelabruf-Kunden. Mit wie viel zusätzlicher Kohle rechnet man denn für dieses Spiel durch das Pay-per-View-Angebot im Netz? Alle anderen Distributionskanäle bringen ja kein zusätzliches Geld. Würde mich mal interessieren…

    Natürlich ist Eurosport durch den Deal „x Spiele inkl. 4 Finalspiele“ nicht ganz unschuldig an der Situation gerade, aber dass die BBL/SPORTFIVE dem potenziellen Partner offenbar nicht mal die Möglichkeit geben will, dieses Spiel zu übertragen, ist nicht so richtig clever…

    BBL.tv kann doch nur Zusatzangebot in einer umfassenden Medienstrategie sein. Aber genau das vermisse ich bei der BBL: eine erkennbare Strategie. So kommt man jedenfalls nicht aus dem Aufmerksamkeitsloch heraus, sondern buddelt sich weiter munter in der Nische ein.

  17. Was viele hier vergessen, Eurosport hätte die bisherigen Spiele gar nicht übertragen, wenn sportdigital nicht die Spiele produzieren würde. Sie haben ja im Spiel 4 noch nicht mal ne Regie gebucht, um den Ton mit dem Bild zu synchonisieren (zumindest klang es so). Das sportdigital heute darauf hofft, einigen Fans ihr Produkt für 3 Euro (ein Bier in der Kneipe, 1/2 Kinofilm gemessen am Eintrittspreis) zu verkaufen, halte ich für absolut legitim.

    Immerhin haben sie über 100 Spiele produziert, und das mit absolut anständiger Qualität. Also bucht EUch ein, in der Hoffnung, dass sportdigital auch nächste Saison die BBL produziert, sonst macht es eventuell keiner und wir alle sehen gar nichts!
    PP

    • @Pablo: wenn Schrott.TV laufen würde würd ichs auch bezahlen. Tuts aber nicht, also zahl ich nicht (mehr). Wer es noch nicht mal nötig hat seinen Zahlkunden auf eine schriftliche Anfrage zu antworten, der muß eben auf uns verzichten.
      Und da steh ich ganz und gar nicht alleine da.

    • ganz ehrlich, bei mir läuft es einwandfrei, besser als der NBA leaguepass :-(

      Was support angeht, gebe ich Dir Recht!

  18. Eurosport ist ja aber nicht per se interessiert an mannigfacher BBL-Berichterstattung, sondern es ist durch Werbepartner, die durch die Basketballvereine in D angeschleppt worden sind, dazu gebracht worden, sei es goturkey oder sonst wer.
    Hätte es diese Partner nicht gegeben, die eben nicht durch Eurosport gefunden/gesucht wurden, hätte dieser Sender nicht eine Minute BBL (EL mit deutscher Beteiligung) gezeigt.
    Eurosport ist ein privater Sender aus Frankreich.

    Dass die BBL oder Sportfive den Hals nicht voll genug bekommen können, ist wohl totaler Unfug. Als ob mit den Rechten der BBL Unsummen zu verdienen wären.

  19. @Jo
    Woher willst Du wissen, dass Eurosport keine Möglichkeit bekommen hat, das Spiel zu übertragen? Spekulation: Vielleicht wollte man Eurosport im Gegenzug für Spiel 5 mit einem Anschlußvertrag für nächste Saison ködern, nur wollte Eurosport das nicht, da man einfach durch die wenigen Spiele nicht abschätzen kann, ob das so bleibt. Letztlich weiß man es nicht genau und sollte daher auch nich spekulieren, Pommer und co. würden das alles so kalkulieren.

    Deine Definition von Kunde kann ich auch nicht folgen bzw. würde diese gerade die BBL entlasten. Entweder entscheidet die BBL gar nicht darüber und das macht Sportfive alleine (Deine Definition), oder wie es wahrscheinlicher ist, hat die BBL weitreichende Mitspracherechte und kann Sublizenzierungen beauftragen. Damit wird Sportfive (als Unternehmensgruppe) Kunde der BBL, da sie die BBL für Senderechte bezahlt. Ganz unabhängig von der Kundenkonstellation bleibt trotzdem auch die Frage offen, was z.B. mit den Sportdigital-Kunden passiert. Auch wenn das für ein Spiel jetzt nachrangig ist, macht man sich mit ständigen Sublizenzierungen ohne Konzept auch die Pay-TV Basis kaputt, ohne die es Eurosportübertragungen nie und wohl auch Free-TV Übertragungen in naher Zukunft nicht gegeben hätte.

  20. @Pablo:

    ich würde mich liebend gern (zumindest bis heute) einbuchen, nur gibt das mein DSL nicht her… ja es gibt auch noch gebiete ohne DSL 16k/VDSL… und das Saison-Sat-Paket will ich mir einfach nicht kaufen dah ich eh nicht alles spiele sehen kann/will/muss. Ich finde das nicht wirklich gelungen was da gelaufen ist. Jetzt mit einer echt klasse Finalserie hätte man grossartige Werbung für das „Produkt“ Basketball machen können und was tun sie ? Ans Geld denken – wie immer… Das ist zum Kotzen – hätte jeder diese einstellung würde kein mensch sich einbuchen und für ein Sport bezahlen – wenns nicht unbedingt fussball ist ;)

    • @didi: das alles hätte dir heute auch nichts genutzt, da die „Macher“ von BBL.TV und die „Schlimmermacher“ der BBL zwar die Klappe ganz weit aufreißen können und auf ihre exklusiven Übertragungsrechte pochen können, aber ein Spiel an zahlende Kunden übertragen, das können sie offenbar nicht. Wenn es nicht so traurig wäre müßte man vor lachen noch in 3 Wochen unterm Tisch liegen! Sensationell und im Dilettantismus nicht zu überbieten.
      Ach ja, und wo sind denn jetzt die ganzen Leute, die die ganze Zeit gesagt haben BBL.TV funzt so gut? r-o-f-l!!!!

  21. @Jochen
    Eigenaussage Eurosport, auch im SPIEGEL-Artikel so zitiert. Die Rechtesituation habe es nicht erlaubt, der Rechteinhaber habe auf exklusive Ausstrahlung bestanden.

    Mein Punkt ist: Professionell wäre gewesen, Eurosport das Paket für die Summe X anzubieten und eine Option auf die möglichen Spiele 4 & 5 einzuräumen; Sponsor A schaltet dafür Werbung im Umfeld der Übertragungen und refinanziert die Chose so für Eurosport zumindest teilweise. Man hat es aber so nicht gemacht.

    Ob das jetzt ein Versäumnis vom Rechteinhaber war (Sportfive oder die BBL – ich weiß es nicht…) oder ob Eurosport das nicht wollte, weiß ich nicht, ist doch auch völlig egal. Im Zweifel fällt es aber auf die BBL zurück, weil es ihr „Produkt“ ist, und dieses Kuddelmuddel macht es auch mit Sicherheit nicht einfacher, in Zukunft einen Interessenten für die Rechte zu finden.

    Vielleicht hab ich das falsch verstanden, aber ich dachte Sportfive wäre eine Agentur, die mit der Vermarktung von Verbreitungsrechten Geld verdient und für die die Selbstvermarktung über den eigenen TV-Sender ein Weg darstellt, um die Produktionskosten aufzufangen. Und von BBL-Seite war doch das Ziel, durch die Zusammenarbeit mit Sportfive, die BBL im Free-TV zu platzieren. So wurde das jedenfalls damals verkauft…

    @Schnorri
    Dass mit den BBL-Rechten Unsummen zu verdienen sind, hab ich nicht gesagt. Offenbar ist man aber der Ansicht, dass das Produkt „BBL“ mehr wert ist, als Eurosport bereit gewesen ist zu zahlen. Und das nenn‘ ich „den Hals nicht voll bekommen“, denn: Egal wie hoch der Betrag letzten Endes war, den Eurosport für Spiel 5 auf den Tisch legen wollte, seit Jahren beklagt man sich darüber, dass man im Free-TV so gut wie nicht stattfindet und jetzt lässt man sich diese (vielleicht einmalige) Chance entgehen. Ich verstehe es nicht!

    Stattdessen hofft man auf den warmen Geldregen der Massen von Eurosport-Zuschauern, die förmlich darauf brennen, heute Abend 3 Euro für dieses Spiel zu zahlen. Sicher wird man aber durch diese Aktion nur ein Kopfschütteln von all denjenigen ernten, die man seit Jahren durch die Free-TV-Präsenz eigentlich erreichen wollte.

  22. Eurosport ist ein kommerzielles Unternehmen, was natürlich nach Gewinn trachtet. Ich sehe das als völlig legitim an. Durch etwas Glück gab es jemanden, der die Übertragung der PO-Spiele finanziert hat. Wenn wir davon ausgehen, dass dieses Paket 10 Spiele beinhaltete, so ist doch aus damaliger Sicht die Auswahl gar nicht so schlecht. Ein unsicheres 5. Finale im Paket zu haben, aber dafür auf das Viertelfinale zu verzichten hätten auch nicht viele für toll befunden. Hätten das ganze nur wenige Zuschauer am Fernseher verfolgt, würde jetzt auch kein Hahn nach dem Spiel krähen.

    Ich sehe es eher so, dass spätestens beim Andrang um das 5. Halbfinale Sportfive/BBL hätten gewarnt sein sollen, dass eine Übertragung eines möglichen 5. Finales anstehen könnte. Noch mehr: Ich hätte darauf gedrungen, dass eine solche Übertragung ermöglicht wird. Auf jeden Fall hätte das ganze schon vor Dienstag nacht verhandelt sein können. Dann läge der schwarze Peter ggf. auch bei Eurosport, wenn sie auf die Übertragung nicht eingegangen wären. So wollten diese und BBL/Sportfive stellt sich quer. Professionelle Medienarbeit sieht anders aus. Die hätte sich in den vergangenen 48h darum kümmern können, dass Eurosport möglichst viele Zuschauer bekommt.

    Was bedeutet denn Nachhaltigkeit in Verbindung mit dem Free-TV? Ich halte die, die meinen derzeit über einen TV-Vertrag nennenswert Geld zu bekommen für Träumer. Die Clubs bekommen ggf. etwas mehr bzw. höher dotierte Werbeverträge, aber direkt durch den Sender wird kaum genügend Geld kommen, jedenfalls nicht am Anfang.
    M.E. muss Free-TV dazu dienen Basketball im Bewusstsein des Publikums bekannter zu machen und u.a. dazu anzuregen in die Hallen zu gehen. Und da machen m.E. auch die Fangruppen der beiden Finalgegner im Fernsehen keine schlechte Figur.

    OK, Eurosport wollte evtl. den Kombi-Vertrag 5. Spiel/Übertragung der nächsten Saison nicht so unterzeichnen. Aber hat Sportfive/BBL jetzt ihre Position gestärkt?

    Und selbst für den Fall, dass alle Kritiker falsch liegen und Eurosport der „Bösewicht“ ist. Die Kommunikation ist wieder einmal bestenfalls bescheiden. Wenn die Position der BBL wirklich so stark ist, wie sie selber scheinbar sieht, dann sollte man sich auch so hinstellen und nicht immer defensiv reagieren. Schon beim 5. Halbfinale kam nur etwas von Eurosport. Wie ich oben schon geschrieben habe, hätte man daraus lernen können.

  23. Was mich an diesem Desaster wundert, ist die BBL. Nach dem Wegfall der Handballrechte geht sportdigital.tv einer höchst ungewissen Zukunft entgegen. SportFive soll ja bereits diesen Frühjahr einen Investor gesucht (und gefunden) haben, um den Sender (mit Handball) am Leben zu erhalten. Und jetzt ohne Handball… Die Abozahlen von BBL.tv sind offensichtlich schlecht genug, um sie lieber nicht zu veröffentlichen. Es gibt also wenig Gründe für die BBL Nibelungentreue zu sportdigital.tv zu zeigen.

    EUROSPORT ist zwar de jure ein Privatsender aus Frankreich, die deutsche Abteilung besitzt aber in gewissen Maße redaktionelle Autonomie, siehe Handball. EUROSPORT könnte durch die HBL-Rechte beim DSF sich unter Druck gesetzt fühlen, ihr deutsches Programm noch stärker „einzudeutschen“ als es bislang der Fall ist. Es könnte also auch längerfristiges Interesse an BBL-Rechte bestehen, zumal es gut mit den (formerly known as) ULEBcup-Rechten passen würde.

    Die dritte Unbekannte ist PREMIERE/SKY, die einerseits wieder eine gefüllte Kriegskasse haben, um in TV-Rechte zu investieren, aber andererseits ist das Angebot an derzeit freien Rechten nicht überbordend. Gerade unter der Woche ist das Sportangebot sehr, sehr dürftig.

  24. Jetzt aber mal halblang.

    1. Eurosport hat kein einziges Bild der Finals selbst produziert. Daß überhaupt Bilder im Free TV liefen, war der Produktion durch Sportdigital TV zu verdanken. Im Grunde ist also die Forderung nach Eurosport Freeviewing Schmarotzertum.

    2. Ich (und noch andere Doofe) habe dafür bezahlt, daß ich Basketball gucken kann. Durch diese Einnahmen (und die Hoffnung auf weitere) veranlaßt, wurde überhaupt erst möglich, daß es Basketball im TV gibt.

    3. Weiter oben heißt es irgendwo sinngemäß: „ist ja egal; die Idioten haben eh schon bezahlt…“. Nee, iss klar. Ich bezahle also, damit Ihr kostenlos gucken könnt, oder was? Wenn das so ist, kündige ich mein Abo. Dann wird nix mehr produziert, und ich kann folglich nix mehr gucken, aber die Trittbrettfahrer eben auch nicht.

    4. Leute, wenn Ihr Basketball gucken wollt, dann abonniert. Die Qualität der Bilder ist ausgezeichnet, die Kommentare sind fachkundig (ot: … außer wenn Wucherer mal wieder seinem Alba-Haß freien Lauf läßt), und der Preis ist machbar. Wenn Ihr wirklich Wert darauf legt, daß auch die nächste Saison übertragen wird …

    • @Sir: vielleicht machst du mal halblang?
      1. Eurosport hatte angeboten für die Übetragung von Spiel 5 zu bezahlen.
      2. Es gibt Millionen von Leuten, die Internet-TV nicht nutzen können.
      3. Das ist unverschämt, denn auch sinngemäß steht oben nur, dass die Abonennten bereits bezahlt haben, also dort keine weiteren Einnahmen generiert werden können. Das was du beschreibst, steht dort nicht einmal ansatzweise, das ist unsauber von dir.
      4. Die Qualität der Bilder mag gut sehen, wenn man sie aber nicht sehen kann ist das irrelevant. BBL.TV war unfähig den Ansturm (der sich sicher in engen Grenzen hilt) zu bewältigen. Viele Leute haben bezahlt für eine Leistung die sie nie erhalten haben. Wieviele Neulinge waren dabei? Und wieviele davon kommen deshalb nie wieder? Einerseits das FreeTV zu verhindern und andererseits die Kundennachfrage nicht befriedigen zu können und dann auch noch a mit b zu begründen im Lichte dessen dass a auch noch b hätte verhindern helfen können. Tja, für diese unsägliche Vorstellung der BBL mit BBL.TV fällt einem immer noch keine treffende Bezeichnung ein. Mir jedenfalls nicht.

  25. @Sir:
    Ich habe auch ein Abo, aber das habe ich nicht, damit im Free-TV keine Live-Bilder laufen, sondern u.a. deshalb, weil ich weiß, dass ich kaum zu Live-Zeiten die Spiele sehen kann und sie mir bei Bedarf als Playback ansehen möchte, ohne immer an eine Aufzeichnung denken zu müssen. Das ist zwar Luxus und eigene Faulheit, aber das ist mir 45 Euro wert gewesen.

    Und dass Eurosport (bzw. das türkische Tourismusministerium) nichts für die ersten 10 Spiele bezahlt hat, glaubst du doch selber nicht.

  26. Pingback: Top Posts « WordPress.com

  27. Pingback: Was euch bewegt « Grübelei – Ansichten eines Basketballfans

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s