Eine Euroleague-Wildcard für ALBA Berlin?

Am Sonntag haben wir hier die BBL-Saison Revue passieren lassen. Nun schauen wir nach vorne: Die Euroleague hat ihre Teilnehmer für die Saison 2011/2012 und drei WIldcards werden vergeben. Bekommt ALBA eine davon? Vielleicht sogar eine Wildcard für die Hauptrunde?

Bei Lottomatica/Virtus Rom ist der Worst Case eines Teams mit einer A-Lizenz eingetreten. Aufgrund ihres miserablen Abschneidens in der Liga – sie sind in der unteren Tabellenhälfte gelandet – verlieren sie ihren Startplatz. Daher ist unmittelbar auf den gesetzen Startplätzen für die Euroleague ein Platz frei. Keine harte Quali mit sechs Entscheidungsspielen, kein vorgezogener Saisonbeginn mit Do-or-Die-Spielen. Es klingt verlockend. Und wäre ALBA nicht ein Kandidat dafür?

Die üblichen Franken auf schoenen-dunk sehen ALBA ziemlich chancenlos. Anwil, Rom oder Benetton Treviso sind die Namen, die sie in die Runde werfen. Und auch die Bild unkte nur, dass ALBA wohl gute Chancen hätte, wieder eine Wildcard für die Qualifikation zu bekommen.

In den letzten beiden Jahren bekam ALBA Berlin jeweils eine Wildcard für die Euroleague-Qualifikation. Wir berichteten 2009 und 2010. Auch dieses Jahr gäbe es wieder zwei Startplätze in der Qualifikation:

Es gibt – wie in den Vorjahren – diverse Gründe, die für ALBA Berlin als ernstzunehmenden Wildcardkandidaten sprechen. Ich will nur drei und einen halben herauspicken:

1. Die Zuschauer

ALBA Berlin ist das zuschauerträchtigsten Teams in ganz Europa. Mit einem erneuten Zuwachs von 8 % bringt ALBA in der Liga und in Europa die meisten Zuschauer in die Halle.

2. Das Image

ALBA Berlin ist eine europäische Basketballmarke. Wenn ich mit Bloggerkollegen Übersee oder in Europa spreche, dann wird schnell klar, dass ALBA – auch wenn sie europäisch nur selten große Erfolge erreicht haben und wir Fans in den letzten Jahren gerne mal litten – ein Begriff ist. Es ist ein – wenn auch nicht mehr „das“ – Flagschiff der Basketball Bundesliga. Das wurde auch in den vergangenen Jahren immer wieder daran deutlich, welche Wertschätzung die Organisation von ALBA Berlin durch die ULEB – auch durch die beiden vorherigen WIldcards – erfuhr.

3. Der Erfolg auf europäischer Bühne

Die ULEB erstellt ein Ranking des Erfolges der Clubs in den europäischen Wettbewerben, perpektivisch wohl für die Vergabe der A-Lizenzen. inthegame.org stellt dies dankenswerterweise immer aktuell dar. Ich erlaube mir hier einen Ausschnitt zu zitieren:

(c) in-the-game.orgDieser kleiner Ausschnitt zeigt, wie gut ALBAs Resultate in Europa in den vergangenen drei Saisons sind. Platz 14 in Europa, das ist eine echte Ansage. Brose ist von 32 auf 25 geklettert. Aber da sind doch andere Clubs ohne A-Lizenz vor uns? Ja, das stimmt, aber:

  1. Valencia (9) scheidet als EL-Team vermutlich aus, da bereits fünf ACB-Teams dabei sind. Gab es da nicht eine Obergrenze?
  2. Partizan (10) ist für die EL über die Adrialeague qualifiziert
  3. Unics (11) ist als Eurocup-Sieger qualifiziert

Dann bleiben Benetton Treviso und ALBA Berlin. Für Benetton spricht, dass sie es – gegen Göttingen – ins Final Four des Eurocups geschafft haben. Sie haben zwei Pünktchen mehr. Das wäre folglich die einfache Antwort.

Aber die Euroleague wäre nicht die Euroleague (und Jordi nicht Jordi), wenn sie nicht auch andere Faktoren berücksichtigen würden, so wie z.B. dass Treviso grad die Finals des EuroCup ausgerichtet hat. Aber eben auch, dass es nur eine 5000er Halle ist. Daher die hier gewählte Reihenfolge. Und es wäre das dritte italienische Team mit einem gesicherten Startplatz. Ist die Serie A so viel stärker und wichtiger, dass sie drei Startplätze bekommen, die Beko BBL nur einen? Und was ist mit Gerüchten, dass Benetton den Etat eher senkt als hebt?

All dies gilt aber auch bezüglich einer Absicherung nach unten: Khimki und Lietuvos Rytas sind nur für die Qualifikation gesetzt, beide aber durchaus gern gesehene Gäste in der Euroleague. Ein Traditionsclub wird für für die Wildcard auch gemunkelt: Cibona. Irgendwie sind sie diese Saison gänzlich rausgefallen.

3,5. Der x-Faktor

Es ist schwer zu sagen, wo ein x-Faktor herkommen kann, der den Unterschied macht. Ein paar Gedanken:

  • Es könnte Jan Pommer sein, der seiner Ansage, die zweitbeste Liga in Europa zu werden, einen zählbaren Startplatz am Verhandlungstisch hinzufügt.
  • Es könnte – das war bislang immer ein Manko – ein vernünftiger TV-Vertrag sein.  Sport1 hat hier ja vielleicht – dank Bamberg – Blut geleckt.
  • Es könnte – und nun sind wir bei Wechselspielen, die wir wegen dieses Postings vertagt haben – ein prominenter und medienwirksamer Startrainer sein und die klare Ansage der Sponsoren, auch in der Euroleague anzugreifen. Wollte nicht der Trainer des letztjährigen Viertelfinalisten Valencia nochmal in Berlin ran? Frei wäre er.

Update: Keine 24 Stunden später scheint es entschieden zu sein. Die Euroleague-Webseite meldet ALBA als Qualifikant. (Danke @forty-two auf schoenen-dunk):

Advertisements

13 Gedanken zu „Eine Euroleague-Wildcard für ALBA Berlin?

  1. 1) In der EL-Quali werden es voraussichtlich „nur“ drei Spiele an einem verlängerten Wochenende sein, da die Quali in zwei 8er-Turnieren gespielt werden soll (Quelle: af4e). Im Konjunktiv, der bei der ULEB immer angebracht ist.
    2) Der x-Faktor könnte mehr als alles andere Marko Baldi sein, der im executive board der ULEB sitzt und de facto der einzige ist, mit dem Jordi B. ernsthaft redet (kein Heyder, kein Pommer). Und nichts ist wichtiger in einer nahezu FIFAesken Vereinigung wie der ULEB wie Beziehungen.
    3) Die komplette Szene ist vor ein paar Monaten davon ausgegangen, daß Prokom eine A-Lizenz bekommen hätte (und die haben es glaub ich sogar selbst verkündet). Nun auf einmal doch wieder „nur“ die Champion-B-Lizenz. Das zeigt mal wieder, wie unberechenbar die ULEB. Man könnte fast so weit gehen, zu sagen, daß sinnvolle Überlegungen fast zwangsläufig in die Irre führen müssen … ;-)

  2. Dein Link zu inthegame.org verlinkt auf irgendeine Werbeseite ;-).

    Sehr schöner Beitrag, ich bin gespannt, wer den Startplatz bekommt. Rein vom sportlichen her müsste es Valencia werden. Gerade mit dem üblichen Südeuropa-Gemauschel glaube/fürchte ich, dass die Euroleague nicht auf dieses Topteam verzichten will… Die „Regeln“, die man sich selbst augelegt hat, falls es sie überhaupt gibt, sind wahrscheinlich eh nur viel heiße Luft, wenn es mal drauf ankommt.

  3. Bei aller Liebe, ich habe doch so meine Zweifel, ob ausgerechnet der „Fränkische(r) Tag“ DIE zuverlässige Quelle ist, wenn es um ALBA-Belange geht.

    Abgesehen von den konkret bestehenden Regularien glaube ich nicht, dass ein sechstes spanisches Team zum Zuge kommen wird (5 sind ja eigentlich schon dreist und dürften/sollten auch nur durch 4 + TV zustande kommen). Es würde wohl auch Unmut der (Länder)Konkurrenten entstehen – mit Recht!
    Eher scheint mir plausibel, dass ein ohnehin lediglich zweites italienisches Team durch ein ebensolches ersetzt werden „soll“. Weiß allerdings nicht, wer in der uleb wieviel Einfluß auf was hat.

    Eine Direkt-Wildcard für Alba wird es kaum geben, eine Quali-Card aus den aufgeführten Gründen hingegen höchstwahrscheinlich schon.

    Die Frage ist, ob man sich das angesichts des zweifelhaften Erfolges antun will bzw sollte.
    Es ist nicht nur sehr früh in der Saison besonders anstrengend, sondern auch nur aussichtsreich mit einem weitgehend eingespielten Kader, der aber – für den Erfolgsfall – europaligastark (und teuer) sein muß.
    Eine Quadratur des Kreises und aus meiner Sicht nicht anstrebenswert.

    Man hat die Meisterschaft, wenn auch knappst, verpasst und sollte sich klipp und klar auf eine möglichst starke Eurocupsaison vorbereiten – gerade nach dem Verlauf der letzten Euro-Saison.

  4. Klaus Groh schrieb im Fränkischen Tag, dass Heyder sich schon vor dem Spiel erkundigt hatte, und demnach der Verlierer eine WIldcard bekommt – von Quali hab ich nirgendwo etwas gelesen. Ich dachte erst, es gibt nur Wildcards für die Quali, aber so wie es aussieht, könnte Berlin wirklich gleich für die Hauptrunde qualifiziert sein.

  5. Dass es viele Gründe gibt, Alba Berlin eine EL-Wildcard zu geben, hat der Hausherr hier schön aufgezeigt.

    Ich glaube daran aber erst, wenn die Sache durch ist – und bis dahin nur an eine Qualifikationsteilnahme.
    Geld und Einfluß ist leider in anderen Gegenden Europas deutlich größer. Und im Ernstfall werden die Richtlinien, die man sich selbst gegeben hat, eben kreativ verbogen, äh, zurecht geschustert, äh, per Mehrheitsbeschluß dem gewünschten Ergebnis angegelichen.

  6. Gäbe es wirklich ein (zwei) Quali-Tuniere und man könne so ein Ding nach Berlin holen wäre das doch der Hammer! Das find ich nicht minder atraktiv als direkt dabei zu sein. Problematisch ist doch nur wenn man eigentlich während der gesamten Vorbereitungsphase schon im Wettbewerb steht. Auch diese Konstellation hat Pavecivic nicht geholfen.
    Ehrlicherweise kann ich mir nicht vorstelllen, dass ALBA keine Option bekommt. Nennt mich naiv.

  7. Meine Rede Leute,

    von einer Quali-Wildcard kann man wohl ausgehen, an eine „feste“ glaub ich nach wie vor nicht.

    Ein Kompakt-Turnier in eigener Halle ließe ich mir aber noch gefallen. Wobei die Frage der Chancengleichheit auf der Strecke bleibt, wenn von zwei Kleinturnieren nur der jeweilige Sieger (Gastgeber?!) durchkommt.

    @gruebler:

    OK. Cantu hab ich übersehen, ändert aber rein gar nichts an meiner Einschätzung. (außer s.o.)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s