Es gibt (vielleicht) Wildcards

Die BBL veranstaltet nun den jährlichen Beautycontest zur Ligauffüllung per Wildcardverfahren. Das kam heute per Pressemitteilung. Germany’s next Top-Club. Deutschland sucht den Superclub. Irgendwie sind solche Beautycontests ja en vogue. Eine kleine Besonderheit gibt es aber dieses Jahr:Die BBL ist ungewohnt vorsichtig in der Formulierung und sagt:

Ob überhaupt und gegebenenfalls an wen die Wildcard, die zur Teilnahme an der BBL-Saison 2009/2010 berechtigt, vergeben wird, entscheidet im Anschluss an die Präsentation die Gesellschafterversammlung der BBL GmbH.

Gießen, Bremerhaven und andere sind nun aufgefordert vorzusingen, tolle Präsentationen zu bauen und einen Monat lang um Mehrheiten in der Gesellschafterversammlung zu werben. Ob dann überhaupt ne Wildcard vergeben wird, soll dann erst beschlossen werden. Das mag befremdlich wirken, ist aber – schaut man in die Statuten – überhaupt nicht überraschend. Es ist eine Kann-Regelung. Die BBL hat sich nicht auferlegt, überhaupt weitere Clubs aufzunehmen, sondern bestenfalls ein Wildcardverfahren durchzuführen und sie sich anzusehen.

Dass sie dies nach dem Rückzug von Nördlingen machen, ist ein wenig fragwürdig. Wir auf schoenen-dunk – und die Gießener – haben vortrefflich darüber gestritten, ob das Vorgehen so statutenkonform ist, oder ob Gießen nicht eher sportlich die Klasse gehalten hat. Ich sehe das wie viele in den Foren bekanntermaßen anders als die BBL.

Das Procedere für die Wildcard ist nun wie folgt:

… entscheidet … die Gesellschafterversammlung der BBL GmbH. Diese besteht aus dem BBL-Präsidenten Dr. Thomas Braumann und einem Vertreter des Deutschen Basketball Bundes (DBB). Zuvor beraten die stimmberechtigten BBL-Klubs über die Bewerbung(en).

DIe spannende Frage ist, ob die Clubs zuvor nicht nur beraten, sondern auch abstimmen und Dr. Braumann dann auch weisungsgebunden ist [Edit: Machen sie, vgl. hier auf Lee’s Corner, Präsi würde dem sicher folgen]. Dr. Thomas Braumann ist Präsident der Basketball-Bundesliga und war zumindest mal Vorsitzender des Beirats des Wildcard Kandidaten Eisbären Bremerhaven. Ob er es noch ist, das sollte man vielleicht mal klarstellen. Es würde einfach nach Interessenkonflikt riechen. Und auch sonst hat es  – sollten die Eisbären ne Wildcard bekommen – einen komischen Beigeschmack, gerade wegen der Regelung mit den drei Absteigern, die klar zum Nachteil Gießens ausgefallen ist.

Was Dr. Braumann in seiner Präsi-Ägide machen will, sagte er in einigen Interviews: bei der BBL, in der Nordsee-Zeitung. Eigentlich eine Linie, die ich weitgehend teilen kann. Jedoch ist interessant, dass Braumann in der Nordsee-Zeitung schon Ende April angekündigt hatte, dass es im Falle eines Nördlinger oder Paderborner Rückzugs zu einem Wildcard-Verfahren kommt:

NZ: Sollten beide Klubs zu der Ansicht kommen, würde es wohl zu einem Wildcard-Verfahren kommen, oder?

Braumann: Ja, und dann hätten sowohl die Eisbären als auch Gießen die Chance, sich um die eine oder sogar die zweite Wildcard zu bewerben. Und man muss abwarten, was mit Hagen und dem Mitteldeutschen BC passiert, den beiden sportlichen Aufsteigern.

Aber zurück zur Wildcard: Es dürfte wirklich noch offen sein, ob und wenn ja wie viele Wildcards es geben kann. Die Lizenz etlicher Clubs steht noch unter auflösender Bedingung. Der MBC hat seine Entscheidung darüber, ob er aufsteigen will, auf Ende Juni vertragt. Da fehlt noch Geld. Wie es in Köln, Paderborn und Tübingen aussieht, das bleibt gegenwärtig auch noch unklar.

Ich denke nicht, dass die BBL mit einer ungeraden Zahl an Mannschaften starten will. Bleiben es – wie nach dem bisherigen Stand – 17 Clubs, wird es wohl eine Wildcard geben. 17 ist blöd. 15 auch. Da würde jedes Wochenende jemand doof rumstehen. Springt noch ein weiterer Club ab, könnte es zum Schwur kommen: Will die Mehrheit die Ligaverkleinerung oder nicht? Fallen noch mehr Clubs weg und steht die Liga vor den Präsentationen bei 14 oder 15 Clubs, dann gehe ich sowieso von einer 16er Liga aus.

Und eine Frage bleibt offen: Welche Teams werfen jetzt noch überraschenderweise ihren Hut in den Ring? Was ist mit Bayreuth? Bleiben sie bei ihrer Ankündigung es nur sportlich machen zu wollen und keinesfalls 100.000 € zu zahlen? Was ist mit dem 10-Millionen-Hamburg-Projekt? Nimmt der FCB nen Milliönchen aus dem Ribery-Verkauf und steckts in den Basketball? Das Stühlerücken beginnt.

Advertisements

3 Gedanken zu „Es gibt (vielleicht) Wildcards

  1. Pingback: Gießen sieht sich nicht als Absteiger « Grübelei – Ansichten eines Basketballfans

  2. Pingback: Zur Lage der Liga: Vor der Woche der Entscheidungen « Grübelei – Ansichten eines Basketballfans

  3. Pingback: Noch eine Woche Hauptrundenalltag | gruebelei.de

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s